Drucken

Am Sonntag, den 22. Juni 2014 verstarb im Alter von 62 Jahren unser Ehrenmitglied

Manfred Ahlert

Im Jahre1968 trat Manfred Ahlert in unsere Bruderschaft ein. 1973 wechselte er in den Jägerzug „Foer de Freud“, dem er bis zuletzt angehörte. Sein großer Wunsch, einmal Schützenkönig zu werden, erfüllte sich im Schützenjahr 1990/91, als er als Manfred II. die Vorster Bruderschaft regierte. Manfred war stets ein Visionär.

Die Jugend und die Zukunft unserer Bruderschaft lagen ihm dabei besonders am Herzen. So übernahm er 1996 als Jungschützenmeister die Leitung unserer Jungschützenabteilung, die er vollständig restrukturierte und zu einem Aushängeschild unserer Bruderschaft machte. Das Amt des Jungschützenmeisters hatte Manfred bis 2002 inne.

Am 27.02.2004 wählte die Mitgliederversammlung ihn als Nachfolger von Bernhard Röttges zum 1. Brudermeister und Präsidenten. Ein Amt, das Manfred mit viel Elan antrat. Leider erlaubte ihm seine Krankheit nicht, dieses Amt lange auszuüben. So erklärte er im Jahre 2009 aus gesundheitlichen Gründen und schweren Herzen seinen Rücktritt.

Für seine vielen Verdienste und seinen Einsatz wurde er mehrfach geehrt und ausgezeichnet. So wurde ihm 1992 das Silberne Verdienstkreuz verliehen, im Jahre 1999 folgte der Hohe Bruderschaftsorden und im Jahr 2006 wurde er mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhielt er im Jahre 2009 den St. Eustachius Bruderschaftsorden.

Neben all seinem Engagement für die Bruderschaft hat Manfred sich auch immer für Integration und Inklusion eingesetzt. Viele Jahre war er aktiv im Vorstand des Förderverein „Haus der Lebenshilfe“ und hat sich hier für die Interessen und Belange der Bewohnerinnen und Bewohner des Vorster Wohnhauses stark gemacht. Manfred Ahlert hat sich um unsere Bruderschaft und um Vorst verdient gemacht. Wir werden ihn vermissen und trauern mit seiner Familie.

Der Vorstand der St. Eustachius-Schützenbruderschaft 1880 Büttgen-Vorst e.V.

Präses
Dr. Peter Seul

Präsident
Thomas Schröder

.