Drucken

Auch in diesem Jahr wurde wieder der Schützenkönig in Büttgen-Vorst ausgeschossen!


Unser neuer
Schützenkönig:

 


Heinz-Martin I. Schmidtke

mit seiner Königin Annemarie

 


Minister

Jakob Gimnich mit seiner Resi

und

Reiner Jülich mit seiner Gabi

.

 

Das Königspaar privat

 

Heinz-Martin wurde im 1949 in einem kleinen Ort in der Nähe von Kaster als ältestes Kind von 9 Kindern geboren. Dieser Ort, sowie zwei weitere Orte in die die Großfamilie umzog, wurde von Rheinbraun abgebaggert. Danach lebte er mit seinen 3 Brüdern, 5 Schwestern und seinen Eltern in Frimmersdorf.

Mit 14 Jahren begann Heinz-Martin eine Lehre als Tankwart. Seit 1971 verdiente er sein Geld als Kraftwerker im Elektrizitätswerk um ein sicheres Einkommen für seine Familie zu garantieren. Mittlerweile ist er Rentner und kann sich seinen Hobbys widmen. Mit seiner Königin Annemarie ist er seit 1971 verheiratet und sie haben zwei Kinder. Sohn Michael wohnt mit seiner Frau Elke in Büttgen und Tochter Tanja wohnt mit Ehemann Michael und Tochter in Vorst. Sohn Michael marschiert in Büttgen bei den „Eschte Büttscher“ und Schwiegersohn Michael in Vorst bei den „Eschte Fründe“ mit. Die Hobbys von Heinz-Martin sind seine Familie, besonders Enkelin Farina, der Garten, sein Schützenzug und die Schützenbruderschaft sowie sein Kegelclub „Bliev om Brett“ den er im Januar 1982 mitgründete.

Seine Schützenlaufbahn begann mit 16 Jahren in Frimmersdorf beim Jägerzug „Jröne Jonge“. Dort begleitete er 1977 als Adjutant (Minister) den Schützenkönig. Seit Dezember 1977 wohnt das Königspaar im Elternhaus der Königin in Vorst. Schwiegervater Josef Köntges (vielen noch als Hausmeister an der Grundschule bekannt – aktiver Schütze und Königsbewerber –) hat Heinz-Martin natürlich sofort für den Jägerzug „Heideröschen“ angeworben. Um die Traditionen des Zuges weiter geben zu können übernahmen die „Heideröschen“ die Patenschaft eines Jungzuges, den „Jung-Heideröschen“. Aus diesen beiden Zügen wurden im Laufe der Jahre ein gemeinsamer starker toller Schützenzug, der schon drei Jungkönige und mit Heinz-Martin I. der Tradition folgte und den zweiten Schützenkönig stellt. Eine weitere Tradition ist die Pflege des Soldatengrabes am Ortseingang, welche auch unser König einmal im Jahr für einen Monat übernimmt. Vom Hönes über den Fahnenoffizier ist Heinz-Martin heute unser Schützenkönig 2013/2014. Bei den "Heideröschen" hat er seine Treffsicherheit bereits 4 Mal gezeigt und die Würde des Zugkönigs übernommen.

Schützenkönig von Vorst zu werden entstand aus einer Feierlaune im Jungschützenjahr von Fabian vom Dorff. 2008 schoss Heinz-Martin zum 1. Mal auf den Vogel. Sein Schützenkollege und Mitbewerber aus dem Arbeitskreis gewann das Duell. Kirmesmontag 2009 versuchte Heinz-Martin wieder sein Glück, diesmal gegen zwei Mitbewerber. Leider wieder kein Glück! – Nicht aufgeben – Abwarten. 2013 der nächste Versuch, wenn es jetzt nicht klappt, dann soll es nicht sein! Mit dem 30. Schuss ist ihm die Königswürde sicher.

Königin Annemarie ist im November 1953 in Büttgen geboren, kurz nach ihrer Geburt ging es nach Vorst. Ihre Eltern und Großeltern sowie teilweise Urgroßeltern sind aus Vorst. Also "eh escht Vorschter Mädsche". Sie machte eine Ausbildung zur Bankkauffrau in Büttgen, verließ dann mit Mann und Sohn für 5 Jahre Vorst um sich in Neurath ganz der Familie, erst dem Sohn und dann auch der Tochter zu widmen. – Zum Schützenfest musste sie aber immer wieder nach Vorst. 1977 entschloss sich die Familie umzuziehen und alle sind froh in Vorst zu wohnen. Annemarie arbeitete 8 Jahre in einer Bäckerei in Büttgen und anschließend 20 Jahre als Sachbearbeiterin in einem Düngemittelgroßhandel. Die Königin ist nicht nur vom Schützenfest begeistert, sie ist auch dem Winterbrauchtum verbunden. Als "Spielerin" ist sie seit 1985 bei den Damensitzungen der Katholischen Frauengemeinschaft zu bewundern. Auch im Turnverein BTV Gut Heil ist sie schon seit über 30 Jahren aktiv. Sie engagiert sich in ihrer Nachbarschaft, organisiert Infoschreiben und diverse Treffen. Einmal im Monat wird gekegelt im Kegelclub „Bliev om Brett“. Seit Februar 2011 spielt neben der restlichen Familie – Enkelin Farina die erste Geige. In Annemarie´s Vorliebe für Gartenarbeit muss jetzt häufig die „Hilfe“ der Enkelin Farina integriert werden.

Das Königspaar kommt zu dem Schluss: "Wir haben viel erreicht und sind seit 42 Jahren ein gutes Team und werden es hoffentlich noch lange bleiben. Mit unseren Ministerpaaren und dem Ehrenzug freuen wir uns auf ein schönes Schützenjahr".