Drucken

Am Freitag den 09. Februar hatten wir die Möglichkeit den Archivraum der St. Eustachius Bruderschaft zu besuchen. Diesen Raum hat die Bruderschaft im Pfarrzentrum der Gemeinde angemietet um ihre Exponate, sowie das Archiv dort zu lagern.

Das Prachtstück der Sammlung ist die historische und eine der ältesten Fahnen, die man in einem Schaukasten bewundern kann. „ Restaurieren ist bei dieser Fahne leider nicht mehr möglich, und aus diesem Grund haben wir diese Form der Konservierung gewählt, damit wir sie noch lange zeigen  können.“, erklärte uns Manfred Ahlert, 1 Brudermeister der Bruderschaft.

 

Verschlossen in einem Archivraum, finden sich die weiteren Schätze der Bruderschaft, die uns durch den Pressewart, Dieter Wimmer und Manfred Ahlert gezeigt wurden. Neben den alten Kassenbüchern, Protokollen, Satzungen sind die alten Plakate der Schützenfeste ein absolutes Highlight. Wie sich doch der Stil und die Form des Schützenfestes in den letzten Jahrzehnten geändert hat.
 
Die Bruderschaft plant nach Sichtung aller Unterlagen, innerhalb der nächsten zwei Jahre diese Exponate im Zuge einer Ausstellung allen Vorstern Mitbürgern zu präsentieren. Der Erfolge des Buches „Augenblicke eines Dorfes “ hat gezeigt, das die Vorster ein hohes Interesse an der Geschichte Ihrer Heimat haben, und diese schon immer eng mit dem Schützenwesen verknüpft war.
 
Wir möchten auch hier noch mal den Appell von uns an alle Vorster richten:
 
Wenn Sie ein Foto jung oder alt, eine alte Königkette, Orden, ein Protokollbuch Ihres Zuges oder irgendein anderes Exponat haben, stellen Sie es uns doch bitte zur Verfügung. Wir werden ihre Exponate fotografieren, katalogisieren und wenn Sie möchten archivieren, oder Ihnen sofort wieder aushändigen! Es wäre zu schade, wenn diese Dokumente verloren gehen würden.

.