Drucken

110228-01.jpgUnser 2. Brudermeister Franz Geers, hatte die Idee! Er war schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem neuen, würdigeren Standort für den Bildstock am Osteingang des Vorster Friedhofs. Der Stein, 1985 von der Bruderschaft errichtet, war mittlerweile von hohen Hecken umgeben und kaum mehr wahrnehmbar. Trotz der liebevollen Pflege durch die Familie „Samen Schröder“, gefolgt vom Jägerzug „Schwarz-Weiss“, und in den letzten zehn Jahren vom Jägerzug „Alt-Vorst“, verlor er immer mehr an Bedeutung. Aber jetzt, nach der Neugestaltung der Ortsmitte, bot es sich förmlich an, diesem Bildstock auf dem Eustachius-Platz einen würdigen Standort zugeben. Nach Gesprächen mit dem Ehrenpräsidenten Josef Rademacher und Ehrenmitglied Prof. Dr. Ferdinand Müller - beide waren 1985 für die Errichtung verantwortlich - und der freundlichen Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Kaarst, stand einer Umsetzung nichts mehr im Wege. Man schritt zur Tat. Die Schützenbrüder Franz Geers, Hans-Peter Schmitz und Gerd Grünberg schafften es mit Unterstützung des Bauhofs und eines Baggers, den Bildstock umzusetzen. Der erste Versuch, den Bildstock als „Paket verschnürt“ zu versetzen, scheiterte; am Stück war der Bildstock selbst für den Bagger zu schwer. Letztendlich konnten er in drei Teile zerlegt auf einem Anhänger an seinen neuen Platz transportiert werden. Dort wurde er dann von der Arbeitsgruppe von Horst Frassek wieder zusammengesetzt. Der Bildstock besteht aus drei übereinander gesetzten Sandsteinblöcken. Im oberen Teil ist das Sebastianuskreuz, das Logo der Bruderschaften, eingemeißelt, die Mitte zeigt das Relief eines säenden Bauern, der untere Block trägt die Inschrift „Gott schütze unser Dorf, Feld und Flur - 1985“. Die Vorster Bruderschaft zeigt durch diese Aktion einmal mehr ihr Interesse und ihr Engagement für kulturelle Angelegenheiten in und um Vorst!

 

.

 

 

110228-05.jpg

110228-03.jpg110228-02.jpg