Suche  

   

Aus den Galerien  

   

 Untere Reihe von links:Heinz-Josef Lessmann, Karl-Josef Weifels, Günter Brauckmann, Dr. Heinrich Stremming, Uwe Wiegand, Jakob Post, Achim Grüters, Cornel Dederichs.
Obere Reihe von links: Jürgen Hein, Stefan Fengler, Rainer Milde, Achim Porsch, Harald Hannen, Dieter Junker, (es fehlt Armin Kimmritz).

Eigentlich wollten sie ja alle nicht, jedenfalls nicht bis zum Kirmessonntag 1994, als spontan der Schützenzug ins Leben gerufen wurde. Was als echte Schnapsidee begann, gipfelte schon sechs Jahre später in Amt und Würden, als Jakob Post Millennium-Majestät und König der Vorster Schützen wurde. An seiner Seite 1999/2000 die Minister Armin Kimmritz und Karl-Josef Weifels. 

.

 

In diesem Jahr steht unser Zugmitglied Rainer Milde mit seiner Birgitta als Minister an der Seite des Königspaares. Übrigens war SM Gerd II. (Dicks) einst Gründungsmitglied bei „Mer wollde all net“. Wir freuen uns, ihm und seiner Königin Karin in diesem Jahr als Ehrenzug zur Seite stehen zu dürfen. Aktuell hat der Grenadierzug „Mer wollde all net“ im 19. Jahr seines
Bestehens 14 aktive und ein passives Mitglied. Die lockere und (heute) nicht mehr so ganz junge Truppe ist für vieles Gesellige zu haben.

Hauptmann des Zuges war bis 2008 Armin Kimmritz, jetzt passives Mitglied und Ehrenhauptmann. Seitdem leitet HeiJo Lessmann als Hauptmann mit großer Umsicht die Geschicke des
Zuges. Von Anfang an wird der Zugkönig für die nächste Amtsperiode unter großem Hallo an der Schießbude auf dem Kirmesplatz ausgeschossen. Ebenso „hart“ kämpfen gleichzeitig die Frauen des Zuges um den Damenpokal. Bereits zur Tradition geworden ist auch das Engagement des Zuges mit ihren Frauen und viel Enthusiasmus bei der Ausgestaltung des Erntedankfestes im  Tuppenhof.

Einen Wunsch hegen viele Zugmitglieder: Der traditionelle jährliche Segeltörn sollte im kommenden Jubiläumsjahr am Bosporus stattfinden.
Die Ägäis wäre auch mehrheitsfähig.

   

Facebook