Drucken


 v.l.: Dani Portela, Franz Famulla, Roger Herter, Jochen Schulze, Torsten Preissner, Minister Karl Heinz Schäfer, Kevin Köcher, SM Gerd II. (Dicks), Peter Bleimling, Heinrich Schroers, Markus Ramrath, Joachim Wohlgemut, Robin Schroll, Bernd Rukess Nicht auf dem Bild: Peter Czeke und Tim Köcher. Grenadierzug „Gesellschaft Wohlgemut“

v.l.: Dani Portela, Franz Famulla, Roger Herter, Jochen Schulze, Torsten Preissner, Minister Karl Heinz Schäfer, Kevin Köcher, SM Gerd II. (Dicks), Peter Bleimling, Heinrich Schroers, Markus Ramrath, Joachim Wohlgemut, Robin Schroll, Bernd Rukess Nicht auf dem Bild: Peter Czeke und Tim Köcher. Grenadierzug „Gesellschaft Wohlgemut“

Im Jahre 1902 gründeten neun Männer den Grenadierzug „Gesellschaft Wohlgemut“. Die genehmigte Satzung hatte vier Schwerpunkte.

1. Zur Verschönerung unseres heimalichen Schützenfestes mitzuwirken.
2. Heimatliebe und Kameradschaft zu pflegen.
3. Zu Ordnung und Kameradschaft beizutragen.
4. An heimatlichen, vaterländischen und kirchlichen Feiern teilzunehmen.

.

Es wurde beschlossen, jeden Monat eine Versammlung abzuhalten, was auch heute noch der Fall ist.

1912 wechselte man das Vereinslokal nach Becker-Klug-Konnertz und blieb dort bis zum 75. Jubiläum. Die sehr aktive
Gesellschaft gründetet eine eigene Musikkapelle und eine Theatergruppe.

1930 schoss man den ersten Zugkönig aus und es wurde festgelegt, dass die Mitglieder zur Krönung nur mit einer
Frau, und zwar der eigenen, erscheinen durften.

1952 feierte man das 50-jährige Jubiläum zwei Tage lang mit Freibier und gebratenem Ochsen am Spieß für alle Schützen.

Die Gesellschaft stellte bis heute sieben Schützenkönige und einen Jungschützenkönig:
1932 Heinrich Hannen mit den Ministern Johann Hannen und Johann Keuter
1943 Jakob Schröder mit Heinrich Pröpper und Werner Schröder
1958 Heinrich Pröpper mit Matthias Pröpper und Georg Ahlert
1965 Caspar Kamp mit Karl Hannen und Peter Spicker
1976 Karl-Heinz Hannen mit Manfred Hellmann und Joachim Kleffmann
1991 Heinrich Schroers mit Jakob Platen und Karl-Heinz Hannen
1999 kam mit Alexander Czeke zum ersten Mal ein Jungkönig aus den eigenen Reihen, ihm zur Seite stand Jochen
Schultze und Reimund Schmitz
2012-2013 Gerd Dicks mit Karl-Heinz Schäfer und Rainer Milde.

Die „Gesellschaft Wohlgemut“ wurde von 1975 bis 2009 vom Präsidenten Karl-Heinz Hannen geführt. Nach
seinen plötzlichen Tod am 3.5.2009 wurde Gerd Dicks als neuer Präsident der „Gesellschaft Wohlgemut“ gewählt.