Suche  

   

Aus den Galerien  

   

Veranstaltungen  

   

Bevor René 2012 Jungschützenkönig wurde, musste er sich in einem packenden Schießen gegen seinen Mitbewerber um die Ehre des Jungkönig durchsetzen.
Als der Vogel von der Stange fiel, war die Freude riesengroß. Zehn Jahre, nachdem er Edelknabe in Holzbüttgen war und 20 Jahre nachdem sein Cousin, Frank Knappe, ebenfalls Jungschützenkönig in Vorst war.

Dass das bisherige Junschützenkönigsjahr so reibungslos ablief, verdankt er nicht nur seiner Königin Maike und seinen Ministerpaaren Jannik Gedack mit Michelle und Dennis Riebesam mit Jeannette, sondern vor allem den Ehrenzügen, dem „Sappeur-Corps 1887 Büttgen-Vorst“ und dem Jägerzug „Jröne Jonge“.


Der heute 18-Jährige begann seine Schützenlaufbahn bei den Edelknaben in Holzbüttgen, von dort ging es mit sieben Jahren zu den Vorster Sappeuren, wo er bis heute gerne Schütze ist. 2011 konnte René sich dann die Würde des Schülerprinzen sichern. In diesem Jahr trat er auch der Arbeitsgruppe „Brieftauben“ bei und wurde als 2. Kassierer in den Jungschützenvorstand gewählt.

René besuchte die Gemeinschafts- Grundschule in Büttgen, gemeinsam mit seiner Königin Maike. Danach machte er seinen Realschulabschluss an der Elisabeth-Selbert-Realschule in Büttgen und befindet sich zur Zeit in einer Ausbildung zum Tischler.

Seine Hobbies sind - neben dem Schützenwesen - der Fußball, den er erfolgreich beim SC Kapellen betreibt. Zudem ist er aktiv im Schießsportverein
in Vorst und besucht regelmäßig mit seinem Minister Jannik Gedack die Spiele des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.
Seine Königin Maike ist ebenfalls 18 Jahre alt und hat in diesem Jahr erfolgreich ihr Abitur am Georg-Büchner-Gymnasium in Vorst absolviert. Jetzt strebt sie vorerst ein Freiwilliges Ökologische Jahr an, in dem sie mit Tieren arbeiten kann, da sie anschließend Tiermedizin studieren möchte.

Maike ist in Vorst aufgewachsen und kennt das schönste Schützenfest in Kaarst schon seit den Kindertagen. Sie kam eher spontan zu der Ehre der Königin,Rene fragte sie Sonntagabend im Festzelt, ob sie diese Rolle dieses Jahr übernehmen würde und sie sagte begeistert „Ja“. In ihrer Freizeit reitet sie und gibt ihr Wissen über Pferde beim Reitunterricht, den sie gibt, an kleinere Kinder weiter. Außerdem geht sie gerne mit ihrem Hund spazieren oder trifft sich mit Freunden.

.
   

Facebook