Drucken


 In einer stimmungsvollen Atmosphäre wurde jetzt der Flurstein in der Vorster Ortsmitte von Monsignore Josef Brans gesegnet. 

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit versammelten sich Fahnenträger, Schützenkönig Herbert I. Heimes und Königin Gabi, Jung- Schützenkönig Rico Seifert mit seiner Königin Alexandra, einigen Vorstandsmitglieder und Schützen sowie einer Reihe interessierter Vorster Bürgerinnen und Bürger um der Einsegnung beizuwohnen. 
 

Pastor Brans hatte es sich zur Aufgabe gemacht den Flurstein höchstpersönlich zu segnen. Er hatte diesen auch schon an seinem ehemaligen Standort gesegnet.

Bürgermeister Franz Josef Moormann sprach die "Laudatio" für den Flurstein. Dass der Stein an dieser Stelle seinen Platz gefunden hat, hob er ausdrücklich hervor. Zentral gelegen und doch mit freiem Blick über die Felder bis hin zum Vorster Wald.

.


Der Flurstein, der 1985 am Osteingangs des Friedhofes, von der Bruderschaft, errichtet worden war setzt sich aus drei übereinander gesetzten Sandsteinblöcke zusammen. Im oberen Teil ist das Sebastianuskreuz zu sehen, in der Mitte das Relief eines säenden Bauern und im unteren Teil die Inschrift "Gott schütze unser Dorf, Feld und Flur – 1985"