Suche  

   

Aus den Galerien  

   

Veranstaltungen  

   

 

Matjeskönig 2017 ist Christof Esser vom Jägerzug "Waidmannsheil". Matjeskönigin ist Beate Berrisch.

 

 

Franz Geers hatte es geschafft 108 Personen in zwei vollbesetzten Bussen nach Tegelen zu bringen. Dazu kamen noch einige, die mit eigenem Pkw angereist waren, sodass rund 120 Personen beim traditionellen Matjeskönigsschießen der Sint Anthonius Broederschap in Tegelen waren.

 

Mit dabei Schützenkönig Hans Peter II. Schmitz mit Königin Rita, die Minister Hans Peter Weger mit Irmgard und Hans Peter Berrisch mit Petra und die Ehrenzüge, die Hubertusschützen und der Jägerzug "Stramme Boschte". Abordungen der Hubertuszüge "Freiwild" und "Alde Heeder" hatten sich ebenfalls nach Tegelen begeben.

 

Auch die Repräsentanten der Schützenjugend, Jungschützenkönig Fabian I. Kirsten mit Königin Franziska sowie die Minister Sandro Pereira und Marcel Robertz waren mit ihrem Ehrenzug Schützengesellschaft "Es war einmal" angereist.

 

 

Nach den Ehrenschüssen durch den Bürgermeister und dem Pastor der Stadt Tegelen begann das Schießen. 33 Frauen und 50 Männer der Vorster Delegation versuchten das "Federvieh zu erlegen". In diesem Jahr waren die Männer erfolgreicher. Mit dem 137. Schuss war Cristof Esser, in ungewohnter Uniform der Schützengesellschaft "Es war einmal", der Sieger. Die Damen benötigten nur unwesentlich mehr Versuche bis Beate Berrisch mit dem 146. Schuss erfolgreich war.

 

Im Anschluss daran fanden die Krönungen und das traditionelle Matjesessen statt. Hans Breit, Präsident der "Sint Anthonius Broederschap" und Brudermeister Thomas Schröder nahmen die Ehrungen vor. Beide verwiesen noch einmal auf die mittlerweile 40 Jahre bestehende Freundschaft der beiden Bruderschaften.

 

Nachdem der offizielle Teil der Veranstaltung beendet war, ging man zum gemütlichen Teil über bis man am späten Abend die Heimreise antrat.

 

  

   

Facebook