Suche  

   

Aus den Galerien  

   

Reihe oben v.l.: Lena Schmitz, Anna-Lena Homann, Hofdamenführer Christian Schmitz, Nicole Prusseit, Maya Sastges.
Reihe unten v.l.: Lena Pausch, Michelle Störing, Lena Weifels, Maja Kalkmann

Als am 12. September 2016 der Vogel mit dem 37. Schuss fiel, ging für S.M. Hans-Peter II. und seiner Königin Rita sowie für uns ein Traum in Erfüllung. An diesem Tag ernannte uns Hans-Peter II. zu Hofdamen der St. Eustachius-Schützenbruderschaft 1880 Büttgen-Vorst.
Für uns begann dieses Schützenkö­nigsjahr mit der Krönung am Kirmes-Dienstag. Des Weiteren durften wir viele ereignisreiche Tage, wie das Erntedankfest auf dem Tuppenhof, die Fahrt nach Tegelen und das Röschen­drehen seiner Majestät Hans-Peter II. miterleben. Sowohl der Edelkna­benausflug nach Toverland als auch der von seiner Majestät organisierte Tanzkurs bereiteten uns viel Freude.
Wir bedanken uns bei unserem Kö­nigspaar Hans-Peter mit Rita und seinen Ministern Hans-Peter mit Petra und Hans-Peter mit Irmgard für dieses wunderschöne Schützenkönigsjahr. Der krönende Abschluss wird für uns das Schützenfest sein.
Wir wünschen allen Vorster Mitbür­gern, Schützen und Gästen ein sonni­ges und schönes Schützenfest hier in unserem schönen Vorst.
Eure Hofdamen 2016/2017

 

  Lena Schmitz
 

15 Jahre; besucht die 10. Klasse der Elisabeth-Selbert-Realschule. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Familie und Freunden.
Begleiter: Justin Jerzy

  Anna-Lena Homann 18 Jahre; z.Zt. Ausbildung zur Altenpflegerin.
In ihrer Freizeit trifft sie sich gerne mit Freun­den oder spielt Fußball.
Begleiter: Hofdamenführer Christian Schmitz
  Lena Pausch

18 Jahre; nach ihrem
Abitur absolviert sie einen Bundesfreiwilligen­dienst;
Hobby: Klavierspielen;Engagement als Messdie­nerin.
Begleiter:Andreas Witthaut

  Lena Weifels

16 Jahre; besucht
die 11. Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Ihre Freizeit verbringt sie mit Freunden und geht gerne shoppen.
Begleiter: Julian Zimmermann

  Maja Kalkmann

16 Jahre; besucht die 11. Klasse der Maria-Montessori-Gesamtschule.
Hobbys: Tennis, zeich­nen, Motorradfahren.
Begleiter: Yannick Schlossmacher

  Maya Sastges 20 Jahre; studiert Informatik in Aachen.
Engagement bei den Jungen Liberalen und als Messdienerin.
Begleiter: Kevin Himmel
   Michelle Störing 17 Jahre; besucht die
12. Klasse der Maria-Montessori-Gesamt­schule
Hobby: Sport und Engagemant als Messdienerin.
Begleiter: Maximilian Schoenen
   Nicole Prusseit 18 Jahre; ausgebildete Finanzwirtin und im Finanzamt Viersen beschäf­tigt.
Freizeit: Geige spielen, Sport und Freunde treffen.
Begleiter: Jens Richter
Hofdamenführer Christian Schmitz 19 Jahre; seit August 2017 Ausbildung als Land­wirt.
Aktiver Schütze im Jägerzug „Jung-Freischütz“.
Hobbys: Fortuna Düsseldorf, DEG und sein eigener Traktor

 

.

v.l.: Toni Herrmann, Ulrich Kluck, Hans-Peter Berrisch, Rainer Fank, Hans-Peter Schmitz (nicht Zugmitglied), Johannes Rademacher, Hans-Peter Weger, Joachim Schlangen, Gereon Geers, Michael Küppers
Es fehlt auf dem Bild: Hans-Josef Jülich

Das Schützenfest 2017 ist ein ganz Besonderes für uns !!!
Dieses Jahr feiern wir unser 40-jäh­riges Zugjubiläum. Die Gründung des Zuges erfolgte am 21. Oktober 1977 in der Gaststätte Effershof. Das Brauch­tum war und ist uns stets Sinnbild für unsere Gemeinsamkeit.
Wir sind Freunde geworden, die auch über das Schützenfest hinaus viel verbindet, und wir erinnern uns gerne an viele schöne und gesellige Stunden. Wir hoffen, es kommen noch viele hinzu.
Zudem freuen wir uns riesig in unse­rem Jubiläumsjahr, zusammen mit den Hubertusschützen, auch den Ehrenzug unseres Schützenkönigs Hans-Peter II. (Schmitz) stellen zu dürfen. Die beiden Minister Hans-Peter Berrisch und Hans-Peter Weger sind beide aus unseren Reihen.
Wir wünschen allen Schützen und Vorster Bürgern ein schönes und ge­wohnt harmonisches Schützenfest 2017.


v.l.: Bernhard Schwengers, Hans Mertens, Gerd Heimes, Willi Weifels, Hans-Peter Berrisch (nicht Zugmitglied), Edmund Tillmanns, Hans-Peter Schmitz, Peter Müllers, Hans-Peter Weger, Bert Heimes, Peter Schwarzmüller

Es fehlen auf dem Bild: .Jürgen Robertz und Hans-Karl Deuss-Heck

Am Kirmesmontag 1964 wurde wäh­rend eines Frühschoppens von Theo Schmitz, Franz Königs, Johann Karten, Theo Robertz, Toni Gather, Hans Till­mann und Hubert Brockers der Huber­tuszug gegründet. Kurz entschlossen wurden gegen Mittag die Uniformen besorgt, und bei der Parade am Nach­mittag war der neue Zug schon dabei. Die Offiziersposten wurden vergeben. Hans Tillmann wurde spontan zum Hubertuskönig bestimmt.
Die Mitgliederzahl des Zuges stieg in den darauf folgenden Jahren weiter an.
Für den Zug stand immer die Gesel­ligkeit und die Freude am Feiern im Vordergrund. Es gab kaum ein Fest, bei dem die Hubertusschützen mit ihren Frauen nicht anwesend waren.
1972 konnte Hans Müllers als erster Hubertusschütze die Würde des Schüt­zenkönigs erringen.
In den folgenden Jahren wurden meh­rere junge Mitglieder aufgenommen, die fast alle dem Zug bis heute aktiv verbunden sind.
Es wurden zahlreiche Hubertusbälle im „Konnertzsaal“, im Festzelt und im Pfarrzentrum abgehalten.
1986 gelang es Theo Schmitz, die Würde des Schützenkönigs zu erringen.
Nachdem der Zug viele Todesfälle zu beklagen hatte – fast alle Gründungs­mitglieder waren in wenigen Jahren verstorben – entschlossen sich die Zugmitglieder dazu, mit dem Huber­tuszug „Wolfssprosse“ zu fusionieren.
Mit Bernhard Schwengers ging 2004 der dritte Schützenkönig aus den Reihen der Hubertusschützen hervor.
2004 musste der Zug von seinem Schützenkameraden Theo Schmitz, der auch Major der Hubertusschützen war, Abschied nehmen. Er war das letzte aktive Gründungsmitglied der Hubertusschützen.
Im letzten Jahr gelang es Hans-Peter Schmitz, die Würde des Schützen­königs zu erringen, womit er seinen Traum wahr machte. Bereits vor 30 Jahren war er mit seiner Frau Rita Jungschützenkönig in Vorst, damals wurde zeitgleich sein Vater Theo Schmitz Schützenkönig. Hans-Peter ist der erste Schützenkönig, der auch Jungschützenkönig war.


v.l.: Martin Botermann, Michael Dick, Michael Weiser, Thomas Kirsten, Christof Esser, Jochen Markus, Fabian II. (Kirsten), Sebastian Rosen, Heinz-Jürgen Heimes, Florian Lohr, Maurice van den Bergh


Als Fabian seinem Zug „Es war einmal“ vor zwei Jahren von seinem Vorhaben erzählt hat, Jungschützenkönig zu werden, waren alle begeistert von dieser Idee. Da fast alle Mitglieder aus schützenfestbegeisterten Familien kommen, war es keine Frage, dass alle sagten „Wir stehen hinter dir!“.
Bei „Es war einmal“ geht es ohnehin um den Spaß und den Zusammenhalt.
Jedes Jahr aufs Neue wird dem bevorstehenden Schützenfest lange entgegengefiebert.
Es werden jedes Jahr Ausflüge orga­nisiert, an denen alle rege teilnehmen.
Die Schützengesellschaft besteht seit 1990 und wurde von Paul Heimes und neun weiteren Freunden gegründet.
In den Reihen der Schützengesell­schaft marschieren heuten noch drei aktive Gründungsmitglieder mit.
2015 feierten wir das 25-jährige Zug-jubiläum.
Die Schützengesellschaft „Es war ein­mal“ ist ständiger Gast beim jährlich stattfindenden Volleyballturnier der Jungschützen und immer anzutreffen auf Veranstaltungen der Bruderschaft und den umliegenden Schützenfesten.
Auch befinden sich einige Mitglieder in verschiedenen Arbeitskreisen, um die Bruderschaft im Hintergrund tatkräftig zu unterstützen.
Die Schützengesellschaft „Es war ein­mal“ freut sich, Fabian II. (Kirsten) mit seiner Königin Franziska und seinem Minister Sandro Pereira in diesem Jahr als Ehrenzug des Jungkönigs unterstützen zu dürfen.
Wir wünschen allen Schützen und Besuchern ein schönes und sonniges Schützenfest.

schuetzenfest dienstag 2017 21 20170913 1983765489Nach S.M Hans-Peter (Schmitz) ist gestern Michael Dohren zu S.M. Michael II. gekrönt worden. Genau wie sein Vorgänger konnte er bereits als Jungschützenkönig "Regierungserfahrung" sammeln. Als Königin steht im Ulrica und als Ministerpaare Dietmar Beckhoff mit Nicole und Frank Schnitzler mit Claudia zu Seite. Die Krönung wurde von Brudermeister Thomas Schröder durchgeführt, die Übergabe der Insignien erfolgte durch Jungschützenpräses und Pfarrer Gregor Ottersbach.

Aber auch die scheidende Majestät hatte noch einen Auftritt und durfte sich in seiner Abschlussrede für die vielen Helfer und bei seinen Ministerpaaren, besonders natürlich bei seiner Königin Rita, bedanken. Zum Auszug hatten seine Ehrenzüge, die Hubertusschützen und der Jgz. Stramme Boschte dann ein besonderes letztes Highlight vorbereitet. In indiviudell gestalteten Wagen wurden König und Ministerpaare aus dem Festzelt geileitet.

Damit endete ein harmonisches Schützenfest 2017.

Hier eine kleine Auswahl von Schnappschüssen vom Schützenfest Sonntag.. KLICK

IMG 4006Am Donnerstag vor dem Schützenfest findet das traditionelle Antoniusputzen an der alten Kappelle statt. Dies von den Scheibenschützen initiierte Antoniusputzen wird immer von der amtierenden Majestät und dem Jakobus König durchgeführt. In diesem Jahr von Hans-Peter II. Schmitz und dem König der Scheibenschützen Hans Sikora. Dabei wird die Antoniusfigur an der alten Kapelle gereinigt. Dieses Ritual soll dafür sorgen, dass das Schützenfest bei schönstem Wetter gefeiert werden kann. In diesem Jahr haben Hans Peter ll. Schmitz und Hans Sikora sich besonders viel Mühe gegeben, da die Wetteraussichten nicht die besten sind. Auch die Marien-Statue auf der gegenüber liegenden Seite wurde natürlich nicht vergessen.

 

Am Samstag ist es endlich soweit und unser Schützen und Heimatfest kann beginnen!

Pünktlich zum Schützenfest werden sich unsere Könige in prächtigen Residenz repräsentieren die mit tatkräftiger Unterstützung von Ehrenzügen, Nachbarschaft und Schützen erbaut werden.

In dieser Fotostrecke werden wir hier über den Fortschritt informieren!

Unterkategorien

   

Facebook

   
feed-image Feeds