Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Durch das Surfen auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Suche  

   

Aus den Galerien  

   

Veranstaltungen  

   

Liebe Vorster Bürgerinnen und Bürger,  
liebe Schützen,
liebe Schützenfamilien,
liebe Gäste,

wenn der Sommer langsam ausatmet, holt das Brauchtum in unserer Stadt noch einmal ganz tief Luft. Schützenfest in Vorst – das ist der Ausdruck einer tief verwurzelten Ortsliebe und fester Netzwerke. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam ab dem 8. September das große Brauchtums-Finale zu feiern.

In Vorst, wie auch in den anderen Ortsteilen unserer Stadt, nimmt das Schützenwesen eine zentrale Rolle im gesellschaftlichen Zusammenleben ein.
Warum das so ist, muss man Schützen nicht fragen. Sie erklären es mit Worten wie Heimat und Verbundenheit.

Im  Vorster Festzelt treffen Menschen zusammen, für die Vorst und das Brauchtum ein gemeinsamer Nenner sind – unabhängig von Herkunft, Beruf und Familienstand. Damit ist das Festzelt der Ort der Zusammenkunft, damit ist das Schützenfest eine Verabredung unter Freunden. Dieses Gefühl wird in Vorst schon den jüngsten Schützen vermittelt und davon zehrt das Gemeinschaftsgefühl im Ort.

Die Vorster Schützen stehen für Miteinander, für Mitverantwortung, für Handeln und Gestalten. Davon profitiert die ganze Stadt, und auch das erklärt die Rolle des Schützenwesens.

Zum Schluss möchte ich unserem amtierenden Vorster Schützenkönig Michael II. (Dohren) von den „Jung- Hubertusschützen“ und seiner Königin Ulrica danken. Gemeinsam mit den Ministerpaaren Dietmar und Nicole Beckhoff sowie Frank und Claudia Schnitzler haben sie Verantwortung für das Schützenwesen in Vorst übernommen.

Ihnen allen wünsche ich wunderbare Tage beim Vorster Schützenfest 2018.

Herzliche Grüße
Ihre


Dr. Ulrike Nienhaus
Bürgermeisterin

   

Facebook