Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Durch das Surfen auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Suche  

   

Aus den Galerien  

   

Veranstaltungen  

   

Michael II. (Dohren) wurde 1977 in Düsseldorf-Heerdt geboren. Er wuchs als ältester Sohn mit seiner Schwester Daniela im elterlichen Haus auf der Waldstraße in Vorst auf. Nach dem Besuch der Grundschule und dem Abschluss an der Gemeinschafts-Hauptschule in Büttgen trat er eine Lehre zum Gas- und Wasserinstallateur an. Nach bestandener Gesellenprüfung arbeitet er noch heute mit Freude in diesem Beruf.

Seine Begeisterung für das Schützenwesen hat Michael u.a. seinem Opa zu verdanken. Dieser war über viele Jahre aktiver Hubertusschütze bei den Quirinus-Jüngern in Neuss. Durch viele ausgiebige Schützenfestbesuche auf der Furth und in Neuss wurden hier wohl schon die ersten Weichen für seine eigene Schützenlaufbahn gestellt.

Im Alter von sechs Jahren trat Michael den Edelknaben in Vorst bei. Nachdem im Laufe der Jahre die Edelknabenuniform zu klein wurde, wechselte er kurzerhand zu den Tellschützen. Sehr schnell bemerkte Michael dort, dass ihm die Farbe dunkelgrün sehr gut gefällt.

Im Jahr 1992 trat er in den neugegrün- deten Zug „Jung-Hubertusschützen“ ein. Doch Schütze sein allein reichte ihm nicht aus; so erwarb er 1998 die Schießleiterlizenz. Nach der Wahl in den Jungschützenvorstand wurde er kurze Zeit später zum stellv. Schießmeister der Bruderschaft in den Vorstand gewählt. 2012 wurde er dann Nachfolger des 1. Schießmeisters Gerd Grünberg.

Das Highlight in seiner Jungschützenlaufbahn war sein Jungschützen-Königsjahr 2002/2003. Im vierten und altersbedingt letzten Anlauf Jungkönig zu werden, fiel endlich der Vogel. Neben seiner damaligen Freundin standen ihm Martin und Bastian Dittner als Minister zur Seite.

In seiner bisherigen Schützenlaufbahn kann Michael auf einige Auszeichnugen und schießsportliche Erfolge zurückblicken. So wurde er u.a. zweimal Prinz der Bruderschaft. Für seine Arbeit im Jungschützenvorstand wurde er mit dem Jugendverdienstorden in Bronze des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften geehrt. 2006 wurde er mit dem Silbernen Verdienstkreuz und 2011 mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. Im Jahr 2017 folgte das Ehrenkreuz des Sports in Bronze.

Neben der Vorstandsarbeit zählt er die Erweiterung seiner Sammlung von Ferraris (im Maßstab 1:18) zu seinen Hobbys.

Seine Ehefrau und Königin Ulrica lernte Michael Silvester 2005/2006 im Neusser Zeughaus kennen. Fünf Jahre später haben beide dann im Zeughaus standesamtlich geheiratet.

Ulrica Dohren (geb. Günther) wurde 1978 in Dubois, Pennsylvania, USA geboren. Ein längerer Arbeitsaufent- halt des Vaters zog ihre Mutter und ihre große Schwester für einige Jahre in die USA. Anfang der 1980er-Jahre kehrte die Familie samt dem neuen Familienmitglied zurück ins Eigen- heim nach Holzbüttgen. Hier ging Ulrica in den Kindergarten und zur Grundschule. Anschließend besuchte sie das Marie-Curie-Gymnasium, wo sie 1997 ihr Abitur machte. Im gleichen Jahr begann sie die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation in einem Chemieunternehmen. Dort arbeitete sie zuletzt als Assistentin des Exportmanagers. In den Jahren 2002 bis 2008 absolvierte sie erfolgreich ein berufsbegleitendes BWL-Studium an der Fachhochschule für Ökonomie und Management in Neuss.

2009 zog Ulrica mit Michael nach aufwendigen Renovierungsarbeiten zurück in ihr Elternhaus nach Holzbüttgen.

Im Jahr 2012 wechselte Ulrica in ein Startup-Unternehmen der Computerspiel-Branche. Bis zur Geburt der gemeinsamen Tochter Elena 2014 arbeitete sie hier als Executive Assistant. Nach der Elternzeit arbeitet sie Teilzeit in der Buchhaltung bei einem Importeur und Dienstleister für den Holz- und Parketthandel im europäischen Markt.

Dietmar wurde 1969 in Neuss geboren und wuchs in Vorst auf. Dort besuchte er den katholischen Kindergarten und danach die Grundschule, bevor er später in Büttgen zur Schule ging. 1986 begann er seine Lehre bei der Firma Jagenberg zum Zerspanungsmechaniker. Heute ist er bei Böhler Uddeholm als Vorarbeiter tätig. Seine Schützenlaufbahn begann bereits in jungen Jahren bei den Edelknaben, dort erlangte er auch die Würde des Edelknabenkönigs. 1986 gründete er gemeinsam mit Freunden den Jägerzug „Steefe Jonge“, in dem er viele Jahre Hauptmann bzw. Spieß war. Im Jahr 2016 wurde Dietmar das Silberne Verdienstkreuz des Bundes verliehen.

Seine Leidenschaft gilt dem Fußball, und er spielte von der Jugend an bei den Sportfreunden Vorst, wo er noch heute passives Mitglied ist.

Er und seine Ministerin Nicole kennen sich seit der Schulzeit und sind seit dem Jahr 2000 ein Paar. So wurde aus Dietmar von der ersten Stunde ihrer Liebe an ein Familienmensch, denn Nicole hatte zwei kleine Kinder im Gepäck. Im Jahr 2010 wurde geheiratet.

Nicole wurde 1969 in Düsseldorf geboren und lebt seit ihrem 10. Lebensjahr in Vorst. Nach dem Besuch der Höheren Handelsschule in Neuss arbeitete sie bis zur Geburt ihres Sohnes in einem Steuerbüro. Seit 2002 arbeitet sie in der Bau- und Möbelschreinerei ihrer Familie. Ihre zwei Kinder, Vanessa (23) und Philipp (20), studieren beide zur Zeit an der Fontys in Venlo.

Die Begeisterung ihrer Familie für das Vorster Schützenfest lässt sich nicht leugnen. Sie selbst war 1985/86 Hofdame. Ihre Eltern Rolf und Iris Pfauch waren vor genau 20 Jahren auch Ministerpaar in Vorst beim damaligen Schützenkönig Hans-Peter I. (Bremmers). Ihre Tochter Vanessa ist eine der diesjährigen Jungschützenministerinnen und war ebenfalls im Jahr 2010/11 Hofdame bei Roland I. (Stemann). Ihr Sohn Philipp nimmt ebenso gerne am Schützenfest teil, allerdings nicht aktiv in der Bruderschaft.

Beide freuen sich, dieses Jahr gemeinsam mit dem Königs- und dem zweiten Ministerpaar, den Ehrenzügen, den „Weiber von Sinnen“, Familie, Freunden und allen Schützenfestbegeisterten zu feiern.

Weiber von Sinnen
Die „Weiber von Sinnen“ (WvS) gründeten sich im August 1992 aus dem Kreise der damaligen Freundinnen des Jägerzuges „Steefe Jonge“ und entdeckten ihr Herz für das Schützenwesen. Sie trafen sich regelmäßig, um u.a. einmal im Jahr eine gemeinsame Tour durchzuführen.

Nach nunmehr 25 Jahren stellen die WvS aus ihren Reihen die amtierende Königin Ulrica Dohren sowie die beiden Ministerinnen Claudia Schnitzler und Nicole Beckhoff. Außerdem gehören Angela Bürger, Christiane Kopp, Bea Schmitz, Ulrike Schiffer, Nicole Römpke und Petra Schiffer dazu.

 

Frank wurde 1965 als zweiter von drei Brüdern geboren. 1972 zog seine Familie in das mütterliche Elternhaus in Alt Vorst.

Nach seinem Schulabschluss an der GHS Büttgen begann er 1980 seine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei Schmolz & Bickenbach. Nach dem Wehrdienst wechselte er 1988 zur heutigen Fa. Essety, die unter anderem Tempo-Taschentücher herstellt.

1990 lernte Frank seine Claudia auf der Sportwoche der Sportfreunde Vorst kennen und lieben. Sie sind seit 1994 verheiratet und haben zwei Kinder; Yannik ist 21 und Lea 18 Jahre alt. Frank kommt aus einer schützenfestbegeisterten Familie. Sein Vater unterstütze 1994/95 Michael Stefes ebenfalls als Minister. Bruder Bernd, der leider viel zu früh verstarb, war Mitglied beim Jägerzug „Stramme Boschte“. 1982 trat Frank beim Jägerzug „Treue Freunde“ ein und stand vor 30 Jahren seinem Zugkollegen Jürgen Andree als Jungschützenminister zur Seite. 1989 gründete er den Jägerzug „von Hinge“, diesen führte er als Hauptmann und Leutnant im Wechsel mit seinem Bruder Ralf an. Im Januar 2017 löste sich der Zug dann leider auf. Zu Franks Hobbys zählt Motorradfahren sowie die Sportfreunde Vorst. Dort war er erst als Spieler, dann als Trainer und zuletzt als Vorstandsmitglied tätig.

Claudia wurde 1969 in Düsseldorf als Zwilling einer älteren Schwester geboren.

1979 zog die Familie nach Vorst, wo ihre Mutter Bärbel Bürger den Kindergarten leitete, nachdem sie acht Jahre in Holzbüttgen lebten. Nach dem Besuch der KRS Büttgen erlernte Claudia den Beruf der Augenoptikerin. Als die gemeinsamen Kinder 1996 und 1999 zur Welt kamen, nahm sie sich eine berufliche Auszeit, um sich ihnen ganz widmen zu können. Yannik besucht zur Zeit die Uni Düsseldorf für das Biologiestudium und Lea hat dieses Jahr erfolgreich am Marienberg-Gymnasium Neuss das Abitur bestanden.

Nach einigen Jobs arbeitete Claudia von 2013 bis Juni 2018 bei Spiel- und Geschenkideen piepsmaus erst in Kaarst, dann in Osterath. Seit Juni arbeitet sie nun wieder in ihrem erlernten Beruf als Optikerin im Rheinparkcenter. Ihre Familie ist ebenfalls durchweg schützenfestbegeistert.  1998/99  bekleidete ihr Vater Klaus Bürger das Amt des Schützenkönigs, erst als aktives, später als passives Mitglied des Grenadierzuges „Kirchenchor Cäcilia“. Sohn Yannik nimmt ebenfalls aktiv am Schützenleben teil, allerdings in Büttgen.

Tochter Lea genoss das Schützenjahr 2015/16 als Hofdame von Sepp Kraft. Zu Claudias Hobbys zählte 30 Jahre lang der Kirchenchor Vorst, dem sie sich nach wie vor sehr verbunden fühlt. In ihrer Freizeit verbringt sie viel Zeit mit ihren „Weibern von Sinnen“.

Für Pascal ging am Kirmesmontag ein langersehnter Traum in Erfüllung, denn genau 30 Jahre nach seinem Vater Jürgen I. (Andree) konnte er sich als erster Sohn eines Jungschützenkönigs diese Würde sichern.

Pascal wurde 1993 in Neuss geboren und lebt seitdem in seinem Elternhaus in Vorst. Er besuchte die Grundschule und anschließend die Realschule in Büttgen. Im August 2015 begann Pascal eine Lehre zum Elektroniker für Automatisierungstechnik, die er im Juli diesen Jahres erfolgreich abschloss. Seit Juli arbeitet er bei Kieback & Peter in Düsseldorf als Servicetechniker.

Seine Schützenlaufbahn begann bereits 1998 im Alter von fünf Jahren als Edelknabe unter der Leitung seines Großvaters Peter Andree. Dort trug er mehrere Jahre die Schwenkfahne. Im Anschluss an die Edelknabenzeit gründete Pascal mit fünf Freunden den Hubertuszug „Freiwild“, in dem er das Amt des Leutnants bekleidet.

In seiner Schülerschützenzeit wurde er im Schützenjahr 2009/2010 Schülerprinz und belegte beim Bezirksschießen einen guten zweiten Platz.Seitdem ist Pascal auch Mitglied des
Jungschützenvorstandes, bei dem er mittlerweile Geschäftsführer ist. Im Jahr 2011/2012 unterstützte er dendamaligen Jungschützenkönig Hendrik I. (Brockmann-Lange) als Minister.

Neben dem Schützenfest liebt er gesellige Abende mit Freunden, und seine „echte Liebe“ ist der Ballspielverein Borussia.

Zu seiner Königin wählte Pascal seine Freundin Justine Michaela Starre, die ebenfalls seit Kindertagen ein begeisterter Schützenfestfan ist. Justine wurde 1996 in Neuss geboren und wohnt seitdem in Büttgen. Dort hat sie die Grundschule und die Realschule besucht. Nach dem darauffolgenden Fachabitur begann sie eine Lehre zur Reise- und Tourismuskauffrau. Seit Juni arbeitet sie im Reisebüro „Reiseland“ in Kaarst.

Justine konnte schon früh Kontakt zum Schützenwesen aufnehmen, als sie im Alter von drei Jahren einem  Büttgener Schützenkönig als Blumenmädchen zur Seite stand. Im Alter von 16 und 19 Jahren begleitete sie als Hofdame die Königshäuser in Holzbüttgen. Zudem kümmert sie sich seit einigen Jahren um das Wohl der Kirmespferde der Kaarster Reitergemeinschaft, in dem ihr Vater Michael
Starre Mitglied ist. Zu ihren Hobbys zählt der Reitsport sowie Tanzen und der Hamburger SV.

Philipp Wessels wurde 1994 in Neuss geboren. Die ersten drei Monateseines Lebens wohnte er im wunderschönen Vorst, bis er mit seiner Familie nach Büttgen zog. Im Jahre 2013 erlangte Philipp die allgemeine Hochschulreife am Georg- Büchner-Gymnasium in Vorst. Vier Jahre später schloss er sein Bachelor-Studium an der Fontys University of Applied Science in Venlo ab. Zur Zeit studiert er in Maastricht und verfolgt das Ziel, seinen Master of Sciene im Februar 2019 zu absolvieren.

Philipp kommt ursprünglich aus keiner aktiven Schützenfamilie, allerdings hat er über seinen langjährigen, privaten Freundeskreis einen Anschluss zum Hubertuszug „Freiwild“ gefunden. Nach kurzer Überlegung war es für Philipp im Jahre 2015 klar, dass er ein aktiver Teil der großen Vorster Schützenfamilie werden möchte. Von Beginn an bereitet Philipp das Schützenwesen große Freude; daher war es für ihn auch eine große Ehre, als sein Schützenkollege und amtierender Jungkönig Pascal Andree ihn 2017 zum Minister ernannte.

In seiner Freizeit verbringt Philipp gerne Zeit mit seinen Freunden und spielt Fußball bei den Sportfreunden Vorst. Durch sein Auslandsstudium hat er im letzten Jahr nicht so viel Zeit aktiv dem Fußball widmen können. Des Weiteren ist Philipp leidenschaftlicher Anhänger der Nummer 1 im Pott – dem FC Schalke 04. Seitdem er fünf Jahre alt ist, besucht er jedes Heimspiel seines Lieblingsvereins mit seinem Vater. Vanessa und Philipp haben sich vor über zehn Jahren am Vorster Gymnasium kennengelernt. Zusammen mit ihr freut er sich auf das kommende Schützenfest in Vorst.

Vanessa wurde 1994 in Neuss geboren. Seitdem wohnt sie in Vorst. Dort besuchte sie ebenfalls das Georg- Büchner-Gymnasium. Nach dem Abitur schloss sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation ab. Seit 2016 studiert Vanessa ebenfalls an der Universität in Venlo Business Economics. Vanessa kommt aus einer schützenbegeisterten Familie. Ihre Mutter ist Nicole Beckhoff, Ministerin seiner Majestät Michael II. (Dohren). Im Jahr 2010 war Vanessa Hofdame und 2016 begleitete sie Manuel Mertens als Ministerin des Jungsschützenkönigs Frederic Tillmanns.

Für Vanessa ist es eine große Freude, das Ministerinnenamt mit Philipp, ihren Eltern und ihren engen Freunden gemeinsam erleben zu dürfen.

Fabian wurde 1996 in Leverkusen geboren und kam mit der Familie 2001 über die Umwege Köln und USA ins schöne Vorst. Dort besuchte er die Grundschule und machte später sein Abitur am Georg-Büchner-Gymnasium. Seit 2015 studiert er Handelsmanagement an der Europäischen FH in Neuss und ist nach dem Ausbildungsabschluss ein weiteres Jahr als Werksstudent bei der Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG tätig.

Er ist seit 2011 aktiver Schütze im Hubertuszug „Freiwild“. Für das Schützenwesen wurde Fabian durch seine Brüder Hendrik und Tobias, welche im Jahr 2011 Jungschützenkönig und Minister waren, begeistert. Als Nachbarn lernten Fabian und der amtierende Jungschützenkönig Pascal sich bereits in jungen Jahren kennen. Sie pflegen die Freundschaft bis heute, früher beim Pöhlen (ruhrgebietssprach: mit einem Ball herumschießen) im Garten der Familie, heute eher beim geselligen Zusammensein mit einem kühlen Alt.

Neben der Zeit mit Freunden und Familie ist Fabian ein begeisterter Fußball-Fan. So spielte er 16 Jahre für die Sportfreunde Vorst. Mit der Arbeitsstelle in Westfalen und einem Auslandssemester in Finnland war es nicht möglich, am Training teilzunehmen, so dass der aktive Teil des Fußballs derzeit pausiert. Fabian ist Fan der schwarz-gelben Borussia, eine Leidenschaft, die er und der amtierende Jungschützenkönig teilen.

Es ist ihm eine große Ehre, zusammen mit seiner Ministerin Julia, in diesem Jahr seinen langjährigen Freund Pascal und dessen Königin Justine zu unterstützen.

 Fabian und Julia sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit befreundet.

Julia ist 1996 in Neuss geboren und lebt seitdem in Büttgen. Philipp, der zweite Minister von Pascal, ist ihr Bruder. Seit 2015 studiert Julia International Business Management in Venlo. Sie hat als Teil ihres Studiums ein 4-monatiges Praktikum in Sydney absolviert, weswegen sie Schützenfest 2017 von Lena Lauer vertreten wurde. Anschließend hat sie bis Sommer 2018 ein Semester in Bern studiert. Zu ihren Interessen zählen Golf, Kickboxen und der FC Schalke 04.

Obwohl Julia aus Büttgen stammt, ist das Vorster Schützenfest ihr Heimatschützenfest. Schützenfest 2016 war Julia Zugkönigin vom Hubertuszug „Freiwild“, und sie freut sich zusammen mit ihrem Minister Fabian auf das kommende Schützenfest.

 

Als alles am 11.09.2017 mit dem Königsschießen anfing, waren wir ziemlich nervös – und einiges musste spontan noch vorbereitet werden. Schnell wurden Kleider oder auch Anzüge besorgt. Beim Tanzen fühl- ten wir uns durch kurzfristige, aber dennoch gute Vorbereitung allerdings sicher. Zum Glück kannten wir uns untereinander eigentlich alle, so dass wir uns gegenseitig dabei unterstützen konnten.

Bei weiteren Ereignissen wie dem Volleyball-Turnier, Schützenball oder der Fahrt nach Tegelen rückten wir als Gruppe noch mehr zusammen und konnten diese tollen Tage miterleben. Auch bei den weiteren Aktionen, zum Beispiel der Fahrt ins Toverland oder dem Röschendrehen, nahmen wir alle mit viel Freude teil.

Wir möchten uns für diese tolle Erfahrung bedanken, vor allem bei unserem Königspaar Michael II. (Dohren) mit Ulrica und seinen Ministern Frank mit Claudia und Dietmar mit Nicole, aber auch bei unseren Eltern.

Beim diesjährigen Vorster Schützen- fest wünschen wir allen Schützen und Gästen ein paar tolle Schützenfesttage mit hoffentlich sonnigem Wetter.

  Antonia Glahe
 

18 Jahre alt, macht 2018 Abitur am Georg Büchner Gymnasium.
Hobbys: Reiten, Reitunterricht geben, mit den Freunden etwas
unternehmen

  Hannah Münch 16 Jahre alt, besucht die 11. Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Hobbys: Fußballspielen, Messdienerin
  Janine Schiffer

18 Jahre alt, studiert ab Sept. 2018 „Internat. Marketing“ an der
Fontys International Business School in Venlo.
Hobbys: Mit Freunden treffen, Schwimmengehen

  Jonas Piepenbring 19 Jahre alt, macht Abitur 2018 an der Maria-Montessorie Gesamtschule Meerbusch.
Hobbys: Fußballspielen, Eishockey gucken
  Katharina Raas

16 Jahre alt, besucht die 11. Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Hobby: Reiten

  Lea Marie Fehrs
González
17 Jahre alt, besucht die 11. Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Hobbys: Fußballspielen (bei den SF Vorst) und Klavierspielen
  Merle Nilges 16 Jahre alt, besucht die 11. Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums.
Hobbys: Trampolinturnen, Fußballspielen, Fotografieren, mit Freunden treffen
  Raphaela Wieners 16 Jahre alt, besucht das Georg-Büchner-Gymnasium, Sommer
2020 voraussichtlich Abitur.
Hobbys: Tennis, Volleyballspielen
     

 

.

v.l.: Hubertusadjutant Ulrich Hüsges, Hauptmann Axel Schneider, Oberstadjutant Johannes Kul- ler, Minister Dietmar Beckhoff, S.M. Michael II. (Dohren), Minister Frank Schnitzler, Oberleut- nant Holger Jerzy, Thomas Quenter, Jean-Marc Hammes, Brudermeister Thomas Schröder Es fehlen: Spieß Jochen Nowak, Pascal Powilleit, Walther Schlichtmann

Als Schützenzug gründeten wir uns aus einem Freundeskreis, der im Kern schon in der gemeinsamen Kindergarten- und Grundschulzeit seinen Ursprung hat und nun schon über 35 Jahre besteht.

Die Jung-Hubertusschützen (JHB) haben in ihrer Zeit in der Bruderschaft Büttgen-Vorst nicht nur immer an den Festumzügen teilgenommen, sondern sich auch stets in die Bruderschaft eingebracht. Wir blicken stolz auf die beiden Jungschützenkönige Peter Schüller und Michael Dohren aus unseren Reihen zurück, denen wir als Ehrenzug zur Seite standen. Diese Erfahrung durften wir auch einbrin- gen, als wir seine Majestät Roland (Stemann) als Ehrenzug in seinem Königsjahr unterstützt haben.

Das Engagement für die Bruderschaft sollte damit nicht enden, so entsandten wir über viele Jahre mit Michael Dohren und Thomas Schröder zwei Mitglieder in den Jungschützenvorstand unserer Bruderschaft. Unser Mitglied Thomas Schröder bringt sich darüber hinaus auch im Bezirk und der Diözese mit ein.

Unter den heute zehn aktiven Mitgliedern befinden sich noch drei der Gründungsmitglieder der JHB. Die Hälfte der Mitglieder wohnt und lebt noch heute in unserem schönen Heimatort. Auch heute dürfen wir noch Verantwortung in unserer Bruderschaft und unserem Bezirksverband übernehmen, so stellen die JHB in ihrem Jubiläumsjahr 2017 den Brudermeister, den Schießmeister, den Hubertusadjutanten und den Oberstadjutanten unserer Bruderschaft. Auch der stellvertretende Bezirksbundesmeister kommt aus unseren Reihen. Bei diesem Engagement und dem 25. Zugjubiläum erfüllte sich unser Schützenbruder Michael Dohren seinen Herzenswunsch, zu seinem eigenen runden Geburtstag einmal Schützenkönig von Büttgen-Vorst zu sein.

v.l. Leutnant Markus Sommer, Oliver Piel, Spieß Thomas Dicke, Hauptmann Markus Behrendt, Thomas Piel, Minister Dietmar Beckhoff, S.M. Michael II. (Dohren), Minister Frank Schnitzler, Ralf Goroncy, David Ferfers, Norbert Schiffer, Richard Stock, Helmut Nilges, Alfred Sauermann

Schützenfest 2018 kann von uns aus kommen; wir wären dann soweit...

Seit über 30 Jahren gehören wir der Bruderschaft an, mittlerweile sind wir zwölf aktive Schützen. Unser Altersdurchschnitt liegt noch unter 50, wobei unser ältestes Mitglied, unser Engländer, diese Grenze schon ein wenig überschritten hat.

Dieses Schützenjahr stellen wir den Minister Dietmar Beckhoff. Darüber hinaus haben wir mit Markus Sommer den amtierenden Matjeskönig in unseren Reihen.

Weitere herausragende schießsportliche Erfolge aus den letzten beiden Jahren waren:

Thomas Piel: Meister in der Altersklasse der Nicht-Sportschützen 2017 und 2018

Ralf Goroncy: Vize-Meister in der Alters- klasse der Nicht-Sportschützen 2017

Thomas Dicke: Träger der Wanderkette 2018

Als diesjähriger Ehrenzug sind wir sehr gespannt, was uns noch alles erwartet, und wir werden das Schützenjahr 2018 mit dem Highlight des Schützenfestes genießen.

Nach dem Schützenfest geht es dann Ende September zur Erholung auf eine kulturelle Entdeckungsreise nach Prag. Wir werden dort bei dem ein oder anderen Gläschen Bier das ereignisreiche Jahr ausklingen lassen.

Wir wünschen allen Schützen und Vorster Bürgern ein harmonisches Schützenfest 2018.

 


v.l.: Joachim Bilk, Marc Heckmann, Christian Getz, Hendrik Brockmann-Lange, Fabian Brockmann-Lange, Pascal Andree, Philipp Wessels, Daniel Scherring, Sebastian Lohr, Thomas Lürken, Frederic
Tillmanns und Manuel Mertens.
Es fehlen: Tobias Brockmann-Lange, Pascal Corsten, Benjamin Soentgen und Julian Zimmermann.


Für den Hubertuszug „Freiwild“ war sofort klar, dass sie ihren Freund Pascal Andree in seinem Jahr als Jungschützenkönig mit Rat und Tat unterstützen werden und ihm als Ehrenzug zur Seite stehen werden.

Für Freiwild ist der Zusammenhalt und der gemeinsame Spaß am Wichtigsten. Der Zug entstand mit sechs Leuten aus den Edelknaben. In den Jahren sind einige dazu gekommen, und so nehmen sie aktuell mit 16 Personen am Schützenfest teil. Da die Väter und Großväter einiger Jungs schon über die Vorster Straßen marschiert sind, ist es nicht verwunderlich, dass der Zug so viel Einsatz und Engagement zeigt. Somit ist Freiwild aus dem Jungschützenwesen nicht mehr wegzudenken, ob als Schülerprinzen (Manuel Mertens, Frederic Tillmanns und Pascal Andree), als Jungschützenkönige (Hendrik Brockmann-Lange, Frederic Tillmanns und Pascal Andree) oder im Jungschützenvorstand, auf „Freiwild“ ist Verlass. Auch bei den jährlichen Ausflügen nach Tegelen oder Prüm und den verschiedenen Jungschützentagen ist der Hubertuszug immer mit voller Begeisterung dabei. Der Zug veranstaltet jedes Jahr gemeinsam eine Weihnachtsfeier und fährt auf Zugtour.

Bei allen Veranstaltungen steht aber die Gemeinschaft und das gemeinsame Feiern im Vordergrund. Wenn sie nicht gerade mit ihren Zugkameraden unterwegs sind, findet man viele auch in den Mannschaften der Sportfreunde Vorst und als Gast bei den umliegenden Schützenfesten. Egal ob sie helfen sollen oder ob es etwas zu feiern gibt, „Freiwild“ ist immer zur Stelle und freut sich, Pascal, Philipp und Fabian in ihrem besonderen Jahr zu unterstützen und zu begleiten.

Unterkategorien

   

Facebook

   
feed-image Feeds